alltag
alpha
beruf
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
an der Tagesordnung

 
dann lädt die sonst so gute frau strigl den klagenfurter haus&hof-discjockey tex rubinovic (name absichtlich verunstaltet) ein, und bittet ihn, mal schludrig einen text auszukacken. auf dass er diesen dann formal einreiche. zig autoren, die seit jahren talentiert und bemüht sind, dort lesen zu dürfen, werden hintangestellt; geben sich mühe mit lesung und artikulation - während der tex, frech und impotent wie eine laus - hingeflatzt im sessel lehnt und seinen text arrogant schnöselig runterkotzt. es war so widerlich, dass ich gar den ton zurückdrehen musste. aber dieses rausgefurzte stoffwechselendprodukt heimste dann die 25000 euronen ein, wie auch verlagsverträge und jahrelangen ruhm. frau bachmann, herr ranicki rotieren im grab. ich bin entsetzt. und ich kann nicht davon ab, mich über alle maßen zu ärgern. welche verhöhnung man damit allen andren hoffnungsvoll vorstelligen unbekannten jungautoren dadurch zuteil werden lässt.
nun war es doch im vorjahr so, dass wir alle zitterten um fortführung der institution. und sie gelang. mit viel geschrei und trara. dies, um uns nun einen echten schrott vorzusetzen. alleine zum beispiel, wie lieblos und ungustiös der cartoonist und dj die kohabitation beschreibt, das demütigt etwa jede dame, die sich mit dem schnösel bobo abgebeben hat. und frau wünscht ihm daraufhin lebenslange erektionsstörung, ja gar eine irreversible prostata-ektomie. und der cartoonist rubinovic (so wie auch niko alm) der freut sich dann über derlei ausgedrückten ärger. ich kann jedoch nur sagen: nun darf er getrost dahinsterben, der bachmannpreis. er taugt rein garnichts mehr. spinnen fühlte das. und ging weg. nach vierzehn jahren. er weiß sehr gut, warum. man kann hinter solchen schrott-entscheidungen und trash-produkten einfach nimmer stehen. man kann sie nicht verteidigen. sie werden dem publikum vorgesetzt, damit die einsparung gerechtfertigt ist. und das ist sie jetzt. schade um die chance für viele zukünftige autoren. es ist keine schlachtbank mehr, es ist eine verhöhnung an talenten, die dort stattfindet. so einem kacke-schrott den hochdotierten hauptpreis zu überreichen.
und damit komme ich auch schon zur regelmäßigen eidesstattlichen vergooglung: ingeborg-bachmann-preis, klagenfurter lesewettbewerb, orf, tage der deutschsprachigen literatur, daniela strigl, univie.ac.at, tex rubinowitz, cartoon, kurier, lesung, kultur. #schrottverarsche #tddl twitter hashtag

wie zerspragelt sich jetzt das #anders bündnis (aus piraten, kpö, wandel, unabhängige); ich war unabhängige und zaungast. ich merke, dass ich schüchtern wieder zu 'meinen' grünen hintendiere, die ja längst nimmer 'meine' sind, sondern ein ungustiöser hybrid aus schwarz und rosa mit gutmensch-tenor. der dahin geht, dass man blauäugig das gesamte europ. sozialsystem in einer EU über einen kamm scheren will, die sich einen deutlichen dreck um die sozial schwachen, arbeitslosen, alten, kranken und daher ausgegrenzten schert. auf so eine union scheiße ich. und wenn ich schon nicht auswandern kann, dann will ich zumindest diese runternivellierung verhindern.

aber nun zu den granatsplittern von anders und meiner ehrlichen meinung dazu. ich mag gewisse commies. wolf, didi, mirko. und noch ein paar andere. aber ich habe ein persönliches problem damit, wenn 2 bestimmte leute in meiner gegenwart dauernd bakterien aushusten. da kriege ich den kompletten fluchtinstinkt, weil ich 2x schon wegen erstickung (=nase) unters messer musste. ich flüchte vor den 2 besagten herren. die sicherlich nicht im fb sind. ja und auch ist mein grundgedanke nicht kommunistisch. was ich rauslas bei gerhard http://pirate-base.webnode.at/blog in den letzten 50J haben die commies sich nicht verändert. sorry aber die zeit hab i ned, so jung ich auch heute sein mag, hihi + lol. ich zieh meinen hut vor wolf mirko didi. das bleibt so. tolle leute. die ich echt ned missen will.

die piraten. es ist ein ganz bestimmter grund, dass ich mich einem bündnis nah fühlte, das die piraten miteinschließt. der grund ist der ur-gründer in ösiland: florian h. und dass es ihn nicht mehr gibt, und ich alles, was ich über ihn weiss, gierig aus dem geeq.at aufgesogen hab. ganz ganz wenig die freunde damals befragt, und vier stunden mit seinen eltern geredet. es gibt so tolle leute bei den piraten. aber die ständige emotional getriebene streiterei, die bremst sie wieder aus. doch ich bin gern weiterhin mit ein paar in kontakt, die ein tolles wachs/entwicklungspotential haben. und ausserdem bin ich begeistert von der überlegt souveränen arbeit vom c3o. das sei auch hier wieder erwähnt.

der wandel. meinen hut zieh ich vor ronni fayad und dani. es wird die leute aus die schuach hauen, aber ich bemerkte sowas wie - tut ma leid - aber ich sags hier - sowas wie ne leichte arroganz da (nicht pers bei den leuten, sondern so ein grundtenor.....). das schlägt sich auch darin nieder, dass sie komplett aus #anders rausgehen, zumindest für die GR wahl, weil zuwenig kommunale inhalte. ja wandel leute werden grün wählen oder noch viel schlimmer. sie werden neos wählen. neos sind überhaupt die verkörperte arroganz. was aber die neos den 2. platz im EUparl gekostet hat, wer die #budgettricks aktion. sollte sies lesen - ganz lieben gruß an die dani und dank für die urnette begrüssung gestern. ich sitz bei festen, ob der anlass traurig ist, oder freudig, ich sitz da immer irgendwo in einem eck rum, bin froh dass i mei rückendeckung ab und bei den ersten rauchschwaden verzupf ich mich lakonisch und geflissentlich.

noja und dann samma da die unabhängigen. die heimatlosen - siehe mein verlorner comment da oben. in summe denken wir zerspragelte (auch die piraten) wir denken jetzt viel mehr nach als wenn wir den sitz bekommen hätten. weil man in der niederlage mehr reflektiert als im wahn des triumphs. das ist wieder die gute seite daran. ich merks bei mir und bei manch andren: man denkt sofort weiter, man will sofort weitermachen. man erdenkt schon die strategien und freut sich auf gespräche wies weitergeht. und ich speanzl wieder zruck zu meinen grünen, aber sie stoßen mich so ab. aber noch linker fühl ich mich kaum.

dann kommt hinzu, und das ist die endgültige watsche in dem text: mein ansatz zum schutz des ösi arbeitslosensystems - das ist schlichtwegs ein freiheitlicher. so leid es mir tut. AL-verwaltung soll österreichisch bleiben. und nicht etwa ein deutsches hartzIV werden. andrerseits wiederum: von den effen werden wir AL (und ich spreche nach wie vor für diese) nichts lustiges zu erwarten haben, außer zwangsvermittlung in dequalifizierende mindestlohn "zwangsarbeit". weil die effen sind gleich die zweiten, die den fallen lassen, den das system auskotzt (kündigung, altersmobbing). die ersten die es tun, das sind die neos-sektenjünger und rinnen.

 
resident of twoday.net
powered by Antville powered by Helma
AGBs xml version of this page